Wurfscheibe

Trap – Doppeltrap und Skeet werden international geschossen und sind auch Bestandteil der Schiesswettbewerbe bei den olympischen Sommerspielen. Wurfscheibenschiessen ist aber auch ein beliebter Freizeitsport für Schützen in diversen Vereinen.

Allgemeines
Wurfscheiben (frühere Bezeichnung Tontauben) ähneln einem kleinen Diskus mit 110 mm Durchmesser und einem Gewicht von 105 g. Sie sind nicht aus Ton, sondern aus verschiedenen Harzmischungen hergestellt, deren Form, Farbe, Aussehen, Bruchverhalten, Wurfweite, Wurfhöhe und Wurfwinkel durch die Sportordnung des Deutschen Schützenbundes geregelt sind.

Disziplin Trap
Die Wurfscheiben werden von Wurfmaschinen einzeln nach vorne geschleudert und der Schütze darf pro Scheibe zweimal schießen.

Disziplin Doppeltrap
Nach „Abruf“ durch den Schützen werden zwei Scheiben gleichzeitig ins Schussfeld geschleudert und sollten auch beide getroffen werden.
Bei allen Disziplinen wird ein „Treffer“ anerkannt, wenn ein sichtbares Teil der Scheibe absplittert.

Disziplin Skeet
Der Schütze muss von acht unterschiedlichen Positionen aus Einzelscheiben oder Dubletten beschießen. Er bewegt sich dabei im Halbkreis und darf je Wurfscheiben nur einen Schuss abgeben.

Referent Wurfscheibe

Reinhold Lanzinger

Zirnberger Str. 25
94344 Zinzenzell

09966-1081
0170-7779508
E-Mail schreiben