09

Mai

Bezirkspokal Sommerbiathlon, Jugend

Neulinge mischen die Sommerbiathlon-Szene auf!

 (Quelle: Schützenjugend Niederbayern)  (Quelle: Schützenjugend Niederbayern)  (Quelle: Schützenjugend Niederbayern)  (Quelle: Schützenjugend Niederbayern)  (Quelle: Schützenjugend Niederbayern)

Schnuppertraining und 1. Bezirkspokal der Schützenjugend Niederbayern

Wie halte ich ein Gewehr? Wo stelle ich meine Waffe am Schießstand ab - und was soll die ganze Rennerei? Vergangenes Wochenende hatten 21 Kinder und Jugendliche aus neun Vereinen beim Sommerbiathlon-Bezirkspokal 2018 Gelegenheit, erste Wettkampfluft zu schnuppern - oder sich im Vorfeld der Bayerischen Meisterschaft am Großen Arbersee mit der aufstrebenden Konkurrenz zu messen.

 

Organisiert und durchgeführt wurde das Event von der Schützenjugend im Schützenbezirk Niederbayern. Damit auch die Jüngsten der Jungen mittrainieren konnten, hatte Familie Wiedmann von der Königlich privilegierten Schützengesellschaft Breitenberg vier Lichtgewehranlagen zu Verfügung gestellt, an denen, sehr zur Freude von Regens stellvertretendem Landrat Willi Killinger, reger Betrieb herrschte.

 

Blieb der Samstag noch dem Einüben von Abläufen vorbehalten, markierten die Lichtgewehrschützen den ersten Start am Wettkampfsonntag. Hier entbrannte ein Familienduell der Drillinge Toni, Louis und Jonah Eder vom Nordic-Team Hauzenberg. Sie gingen zusammen mit der Eppenschlagerin Fiona Dirmaier auf die Strecke - und legten ein enormes Tempo vor: Toni leistete sich hier jeweils nur einen Fehler und meisterte die drei mal 250 Meter mit 4:47 Minuten in Bestzeit. Bruder Louis lieferte ein nahezu makelloses Schießergebnis ab, während Jonah mit vier Fehlern auch gleich vier Mal in die Strafrunde musste.

 

Bei den älteren Luftgewehrschützen siegte der erfahrene „Junior-Profi“ Lukas Hölzl von den Vorwaldschützen Renholding mit nur zwei Fehlern. Das beste Schießergebnis erzielte Philipp Reim (Riedsteinschützen Ried) und gewann damit auch seine Klasse.

 

Für die bunt gemischten Staffeln hatten sich Weltmeisterschaftsteilnehmer Kristina Haslinger und Florian Schmid von den Vorwaldschützen Renholding etwas ganz Besonderes überlegt: Statt konkurrenzlos voranzupreschen, führten sie das gesamte Feld zum ersten Schießen, was die Jüngsten stark motivierte, liefen sie doch Seite an Seite mit ihren „Stars“. Hier hatte das Team Renholding (2), bestehend aus Vitus, Laura und Alfred die Nase vorne. Sie freuten sich bei der Siegerehrung sichtlich über die Glückwünsche von Eisensteins Bürgermeister Charly Bauer, dem 2. Bezirksschützenmeister Heinrich Aigner und Jugendleiter Sebastian Berger.

Drucken
zurück zur Übersicht

/news.cfm?artikel=27
(Veröffentlicht am 09.05.2018, gedruckt am 16.07.2018)