29

Apr.

Jugend, Jugend

Nachwuchssportler 2018

Anna Haberhauer (rechts) mit der 1. Bezirksjugendleiterin Marisa Goossens (Quelle: Patrick Preuß) Nachwuchssportler Jonas Mieth (mitte) (Quelle: Familie Mieth)
Nachwuchssportlerin und Nachwuchssportler 2018

Bezirksjugendleitung Niederbayern ehrt engagierte Jungschützen

Jedes Jahr werden von der Bezirksjugendleitung des Schützenbezirks Niederbayern besonders engagierte Jungschützen geehrt. Doch nicht nur Trainingseifer, Fleiß und herausragende sportlichen Leistungen zeichnen einen Nachwuchssportler aus, auch ein vorbildliches Verhalten beim Schießsport sowie gesellschaftliches und ehrenamtliches Engagement werden gewürdigt. Dazu durfte jeder Gau jeweils eine Jungschützin und einen Jungschützen bis 17 Jahre mittels einer Laudatio vorschlagen. Das Ehrungsgremium, bestehend aus den Bezirksjugendleitern, dem Bezirkssportleiter und den ersten Bezirksjugendsprechern, entschied sich, aufgrund ihrer herausragenden Leistungen Anna Haberhauer aus dem Gau Hallertau und Jonas Mieth aus dem Gau Deggendorf zu ehren.

Anna Haberhauer ist mit 14 Jahren nicht nur eine hervorragende Sportlerin sondern bringt sich auch in das Vereinsleben beim SV Frohsinn Ilmmünster sehr engagiert ein. In ihrem Schützengau war sie bisher bei jedem Wettkampf, wie dem Gaudamenschießen, dem Gaukönigsschießen und dem Jugendfernwettkampf vertreten. Zudem war sie auch bei jeder Siegerehrung anwesend. Ihre persönliche Bestleistung mit dem Luftgewehr liegt bei 396 Ringen auf 40 Schuss bzw. 199 Ringen auf 20 Schuss. Im Jahr 2018 wurde sie in der Schülerklasse Bayerische Meisterin mit dem Luftgewehr und nahm in den letzten Jahren bereits dreimal an der Deutschen Meisterschaft teil. Zudem war sie Gau-Vizekönigin. Auch bei Bezirkswettkämpfen war Anna stets erfolgreich. So erreichte sie mit ihrem Bruder in den letzten Jahren beim Shooty Cup mehrmals die Landesebene. Im letzten Jahr holte sie den Shooty Cup mit ihrem Bruder in die Hallertau. Weiter erreichte sie beim letztjährigen Erwin-Huber-Pokal in der Jugendklasse den ersten Platz sowie mit der Hallertauer Mannschaft den Gesamtsieg. Doch auch ihr vorbildliches Verhalten im Sinne des Schützen-Knigge und nicht zuletzt das Engagement ihrer ganzen Familie hat den Schützengau Hallertau veranlasst, sie zur Nachwuchssportlerin zu nominieren. So reicht jederzeit ein Anruf und Anna und ihr Bruder sind zu den Bezirkswettkämpfen gefahren, inklusive Fanclub ihres Vereins. Neben den sportlichen Top-Leistungen findet Anna dennoch die Zeit, das gesellschaftliche Leben im Verein zu bereichern, wo sie bei den Veranstaltungen stets ein gern gesehener Gast ist, und ist zudem auch noch als Ministrantin tätig. Sie hilft im Verein stets bei den Trainings der jüngeren Schützen und unterstützt ihren Verein tatkräftig bei allen Veranstaltungen. Da Anna am „letzten Fleck“ des Gaues wohnt, muss sie stets zu jedem Termin am weitesten fahren und doch nimmt sie alle Termine wahr. Ebenso kann es passieren, dass Anna andere Termine absagt, da ihr die Termine um den Schießsport mehr am Herzen liegen Dennoch ist sie stets bescheiden und möchte keine „Lobhudelei“ um ihre Leistungen oder ihre Person. Annas Laudatio wurde beim Bezirksjugendtag im März 2019 von der 2. Bezirksjugendleiterin Eva Lummer verlesen, die ihr anschließend mit Bezirksjugendleiterin Marisa Goossens die Ehrung überreichte.

Der Bogenschütze Jonas Mieth ist seit dem Jahr 2015 beim TSV Natternberg 1968 e. V. aktiv. Dabei war die Saison 2018 mit über 20 Turnieren und Meisterschaften in seiner bisherigen sportlichen Karriere die erfolgreichste. So nahm er in den drei Disziplinen WA-Halle, WA im Freien sowie dem Feldbogenschießen an allen Meisterschaften des DSB von der Vereinsmeisterschaft bis zur Deutschen Meisterschaft teil. Bei den Deutschen Meisterschaften belegte er in der Disziplin WA-Halle in der Einzelwertung den 18. Platz und konnte in der Mannschaftswertung mit seinen Vereinskollegen eine Goldmedaille mit nach Hause nehmen. In der Disziplin WA im Freien sicherte er sich in der Einzelwertung einen hervorragenden 7. Platz sowie eine Drittelmedaille und in der Mannschaftswertung ebenfalls eine Goldmedaille. Beim zeitintensiven Feldbogenschießen, bei dem vor allem auch körperliche Fitness und Ausdauer wichtig sind, erreichte er in der Deutschen Meisterschaft eine Silbermedaille. Jonas‘ Trainingsplan umfasst im Jahresdurchschnitt drei Trainingseinheiten pro Woche, sowie zusätzliches Ausdauer- und Krafttraining. Als Mitglied des Landeskaders seit Beginn dieser Saison nimmt er außerdem regelmäßig an den Wochenenden an Lehrgängen in München/Hochbrück teil. Im Training und auch im Wettkampf ist Jonas ein ehrgeiziger und konzentrierter Sportler, der bereit ist, hart an sich und seiner Schießtechnik zu arbeiten. Doch neben seinen zahlreichen sportlichen Erfolgen ist Jonas auch im Verein sehr engagiert und gibt sein Wissen aus Kaderlehrgängen und Wettkämpfen gerne an den Vereinsnachwuchs weiter und nimmt so auch eine Vorbildrolle für die Nachwuchsschützen ein. Da Jonas seine Ehrung beim Bezirksjugendtag nicht persönlich in Empfang nehmen konnte, wurde ihm diese beim Gaujugendtag im April 2019 in Deggendorf durch den stellvertretenden Bezirksjugendsprecher Kyle Mather überreicht.

Anna und Jonas erhielten jeweils einen Pokal, eine Ehrenurkunde sowie einen Gutschein für Schützenbedarf. Doch auch alle anderen nominierten Jungschützen gingen nicht leer aus und erhielten beim Bezirksjugendtag in Zeholfing als Anerkennung eine Urkunde und einen kleinen Glaspokal als Erinnerungsgeschenk überreicht.

Drucken
zurück zur Übersicht

/news.cfm?artikel=1072
(Veröffentlicht am 29.04.2019, gedruckt am 19.10.2019)